A-U-S-W-Ä-R-T-S-S-I-E-G

Die Chemnitzer werden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen mit 6:1 (3:0; 2:0; 1:1) gegen den Tabellensiebten aus Weißwasser. 

 

Im letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde reisten die Jungs von Cheftrainer Jiri Charousek am gestrigen Samstag in die Lausitz und trafen auf das junge Team aus Weißwasser. Mit einem Altersdurchschnitt von nur 20 Jahren und fünf Spielern unter 19 erwies sich der Kader der Hausherren in der aktuellen Begegnung sogar jünger als der unserer Crashers.

 

Nachdem sich die Chemnitzer bis dato auswärts mit 4:1 und vor heimischer Kulisse mit 5:3 durchsetzten, sollte auch im dritten Aufeinandertreffen mit Weißwasser alles glatt laufen. Der leichte Leistungsabwärtstrend der Füchse im Vergleich zur vergangenen Saison schien den Crashers dabei in die Karten zuspielen. Während Weißwasser die Hauptrunde in der Saison 22/23 auf Platz vier beendeten, rangierten sie bis dato mit nur 21 Zählern aus 26 Spielen im Tabellenkeller auf Platz sieben.

Verstärkung aus der U20 gab es kurzerhand von Stürmer Fabian Kießling, der aus 14 Spielen vier Tore erzielen und stolze 13 Assists geben konnte. 

 

Ein beeindruckendes Tempo legten die Jungs von Mannschaftskapitän Kenneth Hirsch zu Beginn des ersten Drittels an den Tag und setzten die Gegner mit überragender Offensivleistung schnell unter Druck. Es dauerte nicht lange, bis die Chemnitzer ihre Überlegenheit in Tore ummünzten. In der 6′ Spielminute gelang Crashers Verteidiger Tim Schneider, einen präzisen Pass von Richard Poljew zu verwerten und die Gäste in Führung zu bringen. Nach dem frühen Rückstand schien Weißwasser Mühe zu haben, seine übliche Spielweise zu finden und sich konsequent gegen die Chemnitzer zu behaupten. Die Defensive wirkte unorganisiert und war anfällig für die Angriffe seitens der Crashers. Insgesamt zeigte sich Weißwasser im ersten Drittel als verunsichertes Team, das Schwierigkeiten hatte, mit dem schnellen und aggressiven Spiel der Crashers Schritt zu halten. In der 13′ Spielminute nutzte Kenneth Hirsch in Überzahl seine Chance und brachte den Puck nach einem sehenswerten Passspiel seiner Mannschaftskameraden im gegnerischen Tor unter. Nur 13 (!) Sekunden später erhöhte Davis Deinats auf Vorlage von Brian Sittel und Joey Mendel zum 3:0. Während Weißwasser vor der anspruchsvollen Aufgabe stand, den Rückstand aufzuholen, gingen die Jungs aus Chemnitz mit einem komfortablen und verdienten Vorsprung in die erste Drittelpause.

 

Nach der Pause hielten die Schützlinge von Headcoach Charousek den Fuß auf dem Gaspedal und drängten weiterhin auf ein Tor. Es war Crashers Kapitän Kenneth Hirsch, der auf Vorlage von Tobias Werner und Joey Mendel das 4:0 erzielte und sich an diesem Abend bereits das zweite Mal auf dem Scorerboard eintragen durfte. Die Reaktion der Hausherren auf das vierte Gegentor lautete: Torhüterwechsel. Der 18-jährige Leroy Rohde wurde kurzerhand durch den gleichaltrigen Ole Mater ersetzt. Trotz Umstrukturierung blieben die Füchse chancenlos und kassierten in der 36′ Spielminute den nächsten Gegentreffer. In Überzahl setzte sich Joey Mendel durch und traf auf Vorlage von Sebastian Kneuse und Brian Sittel zum 5:0. Während die Crashers ihre Führung ausbauten, schien Weißwasser weiterhin Probleme zu haben, sich gegen die aggressive Spielweise der Chemnitzer zu behaupten. Ihre Verteidigung wirkte nach wie vor anfällig und ließ zu viele Lücken zu.

 

Das letzte Drittel brachte noch einmal Spannung auf das Eis. Beide Teams kämpften verbissen um jeden Zentimeter, wobei die Crashers weiterhin die Kontrolle über die Partie behielten. Nach einer Strafe für die Gäste konnten sich die Füchse in der 44′ Spielminute einen Konter erspielen und trafen in Überzahl mit Elias Schenk zum 1:5. Die Crashers ließen sich vom Gegentor nicht beirren und blieben weiterhin fokussiert. Mit einer soliden Verteidigungsleistung und schnellen Gegenangriffen hielten sie Weißwasser in Schach und erzielten  in der 49′ Spielminute durch Kenneth Hirsch den 6:1 Endstand. 

 

Damit beenden die Crashers die Hauptrunde auf Platz drei und spielen am kommenden Wochenende im Playoff ¼-Finale gegen die Tornados aus Niesky. Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans!

 

TORFOLGE (0:3; 0:2; 1:1):

0:1 Tim Schneider (Richard Poljew, Sebastian Kneuse) 05:14

0:2 Kenneth Hirsch (Brian Sittel, Joey Mendel) 13:15 PP1

0:3 Davis Deinats (Richard Poljew, Tim Schneider) 13:28

0:4 Kenneth Hirsch (Tobias Werner, Joey Mendel) 30:44

0:5 Joey Mendel (Sebastian Kneuse, Brian Sittel) 35:13 PP1

1:5 Elias Schenk (Marshall Renke, Martin Barek) 43:26 PP1

1:6 Kenneth Hirsch (Davis Deinats, Yannic Schulze) 48:41

 

ZUSCHAUER: 104

 

-STATISTIKEN DER HAUPTRUNDE-

#Siege: 20 (davon 12 Heimsiege und 8 Auswärtssiege)

#höchster Sieg: 12:4 gegen Lauterbach

#Tore pro Spiel: 5,3 

#Zuschauerdurchschnitt: 844

#Topscorer: Tom Berlin (19 Tore und 30 Assists)

#Spieler mit den meisten Toren: Kenneth Hirsch (21 Tore)

#Spieler mit den meisten Assists: Tom Berlin (30 Assists)

#Spieler mit den meisten Einsätzen: Jean-Luc Töpker & Scott Zierold (je 26 Spiele)