Nichts zu holen in Lauterbach

Mit 2:5 (1:2; 1:3; 0:0) verlieren die Chemnitz Crashers am gestrigen Sonntag das Auswärtsspiel gegen die Luchse aus Hessen, rangieren jedoch weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz der RLO.

 

Im Endspurt vor den wichtigen Playoffspielen galt es für die Jungs um Mannschaftskapitän Kenneth Hirsch zu alter Stärke zurückzukehren und den Luchsen drei wertvolle Zähler abzuknüpfen. Nach dem Sieg gegen Schönheide und der (nur) knappen 4:5 Niederlage gegen FASS Berlin schien Lauterbach bis dato im Aufwärtstrend.

Vier U20 Spieler, darunter Pavels Nikitins (übrigens Topscorer der U20 DNL Qualifikationsrunde 2), Fabian Kießling, Quirin Nitzsche und Philip Künzel durften das Team von Cheftrainer Jiri Charousek kurzerhand ins ferne Lauterbach begleiten. Trotz starker Defensive der Crashers erwischten die Gastgeber den besseren Start und konnten den Puck wenige Minuten nach Beginn der Partie ins Tor von Keeper Jonas Zyla befördern. Auf Vorlage von Schwab und Welser traf Michael Egan zum 1:0 und brachte die Luchse in frühe Führung. Nur 47 Sekunden später bewies Pavels Nikitins seine souveräne Stärke erzielte auf Vorlage von Fabian Kießling den verdienten Ausgleich. Im Verlauf des Spiels begegneten sich beide Teams immer mehr auf Augenhöhe und konnten gefährliche Großchancen verbuchen. Den Lucky Punch im ersten Drittel erzielten jedoch die Hausherren kurz vor der Pause. In Unterzahl nutzten die Luchse einen Konter und trafen mit Pierre Wex und Michael Egan zum 2:1.

 

Mit einem knappen Rückstand für die Crashers ging es ins zweite Drittel der Partie gegen die durchaus nicht zu unterschätzenden Hessen. So gut wie der zweite Durchgang für die Chemnitzer startete, so unglücklich endetet er. Kurz nach Wiederbeginn glichen die Schützlinge von Headcoach Charousek mit U20 Verteidiger Quirin Nitzsche zum 2:2 aus und durften das zweite Mal an diesem Tag jubeln. Doch nach dem 3:2 durch Luchse Stürmer Wex schienen die Gäste niedergeschlagen und unkonzentriert. Während Lauterbach offensiv Druck machte, blieben die Crashers über weite Strecken der Partie in ihrer eigenen Hälfte und versuchten den Puck vom Tor zu verteidigen. In der 35′ Spielminute erhöhte Michael Egan auf 4:2 und durfte sich an diesem Abend bereits das dritte Mal auf der Scorerliste eintragen. 21 Sekunden vor Schluss des zweiten Drittels traf Mika Junker zum 5:2.

 

Trotz Offensivbemühungen im letzten Durchgang gelang es den weit angereisten Gästen aus Chemnitz nicht, den unglücklichen Rückstand gegen die Luchse aufzuholen. Mit 2:5 verlieren die Crashers schließlich das 11. Auswärtsspiel gegen Lauterbach und treffen kommenden Samstag, 03.02. auf den Titelfavoriten FASS Berlin.

 

Ein großer Dank geht an alle mitgereisten Fans!

 

TORFOLGE (2:1; 3:1; 0:0):

1:0 Michael Egan (Matyas Welser, Tobias Schwab) 02:49

1:1 Pavels Nikitins (Fabian Kießling) 03:36

2:1 Michael Egan (Pierre Wex) 16:52 (Unterzahl)

2:2 Quirin Nitzsche 27:10

3:2 Pierre Wex (Mika Junker, Georg Pinsack) 28:20

4:2 Michael Egan 34:21

5:2 Mika Junker (Michael Egan, Tobias Schwab) 39:39 (Überzahl)

 

ZUSCHAUER: 280