HEIMSIEG gegen Tornados

Vor 845 Zuschauern setzen sich die Chemnitz Crashers am gestrigen Samstag deutlich mit 9:3 (4:1; 2:1; 3:1) gegen die Gäste aus Niesky durch und können damit auch die dritte und letzte Partie der Hauptrunde gegen die Tornados für sich entscheiden.

 

Nachdem die Schützlinge von Headcoach Jiri Charousek vergangenes Wochenende mit einem souveränen 7:1 Sieg ins neue Jahr starteten, galt es auch gegen den bis dato Tabellensechsten aus Ostsachsen Boden gut zu machen und drei wertvolle Punkte abzuknüpfen. Im Gegensatz zu den Crashers mussten sich die Tornados zuletzt gegen den Titelfavoriten FASS Berlin geschlagen geben und verloren auswärts mit 1:12.

Siegeshungrig und mit viel Selbstbewusstsein empfing das junge Team von Mannschaftskapitän Kenneth Hirsch pünktlich um 18:30 Uhr die Jungs aus Niesky. Mit 845 Zuschauen war das Küchwald Stadion nur zu den Derbys gegen Schönheide voller als zum gestrigen Heimspiel.

 

Mit Kevin Kopp im Tor und dem U20 Nachwuchs Marten Röher und Ege Sarman als Verstärkung dominierten die Chemnitzer die ersten Minuten des Spiels und ließen den Gästen kaum Möglichkeiten für Konter. Auf Vorlage von Kenneth Hirsch und Davis Deinats traf Crashers Verteidiger Richard Poljew zum 1:0 (außerdem sein erstes Tor in dieser Saison) und brachte die Gastgeber in frühe Führung. Nur zwei Minuten später durften die Chemnitzer erneut jubeln. Nach einem geschickten Pass von Kenneth Hirsch vors rechte Eck des Tores, schob Tom Berlin den Puck am Tornado Keeper Lysk vorbei und traf zum verdienten 2:0. Trotz Rückstands blieben die Gäste fokussiert und schossen sich in der 8′ Spielminute in die Partie zurück. Auf Vorlage von Luis Rentsch erzielte Simon Seidel den Anschlusstreffer zum 1:2.

Mit überragender Stärke durfte Tobias Werner wenige Augenblicke später glänzen. In Unterzahl setzte sich Werner nach einer Kontermöglichkeit gegen drei Verteidiger aus Niesky durch und traf mit einem gut platzierten Schuss ins linke Eck des Tores. Verteidiger Scott Zierold erhöhte kurz vor der Pause in Überzahl zum 4:0 für die Hausherren.

 

Auch nach der Pause hatte das Team von Trainer Charousek die Überhand und nutzte das frühe Powerplay geschickt aus, um die Führung auf 5:1 auszubauen. Trotz unglücklichen Gegentors der Gäste in der 33′ Spielminute bewiesen die Crashers zum Ende des zweiten Drittels ihre souveräne Heimstärke und trafen auf Vorlage von U20 Stürmer Marten Röher mit Brian Sittel zum 6:2. 

 

Im letzten Durchgang erwischten die Chemnitzer ebenfalls den besseren Start und wussten, die Jungs aus Niesky früh unter Druck zu setzen. Auf Vorlage von Tom Berlin und Christoph Wegner traf Jean-Luc Töpker in der 41′ Spielminute zum 7:2 und baute die Führung weiter aus. Mit Poljew, 2x Zierold und Töpker durften sich am gestrigen Abend gleich drei Verteidiger der Crashers (von insgesamt sechs Torschützen) auf der Scorerliste eintragen.

Während die Hausherren mit überragenden Kontermöglichkeiten und gefährlichen Großchancen überzeugten, war der Frust der Gäste in den letzten Minuten des Spiels groß. Nach einem super Passspiel von Karel Novotny und Davis Deinats hatte Keeper Lysk gegen den starken Torschützen Tom Berlin keine Chance und kassierte sein achtes Gegentor in dieser Partie. In der 53′ Spielminute traf Tom Berlin erneut und erhöhte auf 9:2, kurz vor Schluss trafen die Gäste mit Simon Seidel zum 3:9 Endstand.

 

Wir bedanken uns bei allen Fans, die unsere Jungs zum gestrigen Heimspiel unterstützt haben. Kommenden Samstag, 20.01. treffen die Chemnitz Crashers im vierten Derby auf den bis dato Tabellenzweiten Schönheide. 

 

TORFOLGE (4:1; 2:1; 3:1):

1:0 Richard Poljew (Davis Deinats, Kenneth Hirsch) 03:40

2:0 Tom Berlin (Kenneth Hirsch, Davis Deinats) 05:20

2:1 Simon Seidel (Luis Rentsch, Christoph Rogenz) 07:03

3:1 Tobias Werner 13:37 (Unterzahl)

4:1 Scott Zierold (Sebastian Kneuse, Richard Poljew) 16:31 (Überzahl)

5:1 Scott Zierold (Tobias Werner, Sebastian Kneuse) 24:48 (Überzahl)

5:2 Yves Platzk (Tristan Schwarz, Simon Seidel) 32:27

6:2 Brian Sittel (Marten Röher) 35:58

7:2 Jean-Luc Töpker (Christoph Wegner, Tom Berlin) 40:18

8:2 Tom Berlin (Davis Deinats, Karel Novotny) 43:52

9:2 Tom Berlin (Davis Deinats, Kenneth Hirsch) 52:18

9:3 Simon Seidel (Tristan Schwarz, Loris Riedel) 58:46

 

ZUSCHAUER: 845

 

Ellen Ramminger