Bittere Niederlage nach großen Kampf

Die Chemnitz Crashers verloren ihr Heimspiel am Samstag gegen FASS Berlin knapp mit 4:5. Beide Teams starteten verhalten in die Partie. Große Torchancen waren zunächst Mangelware. Die Konzentration lag für beide Seiten auf einer kontrollierten Defensive. Der erste Treffer am Abend gelang den Gästen, nach dem diese die Crashers im eigenen Drittel einschnürrten. Dies blieb auch das einzige Tor im ersten Spielabschnitt und so ging es mit 0:1 aus Chemnitzer Sicht in die Drittelpause.

 

Das zweite Drittel spielten beide Teams mit offenem Visier. Anders als im ersten Drittel gab es zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten. Michael Stiegler konnte für die Crashers bei Vier gegen Vier in der 27. Minute den Ausgleich erzielen. Nur 50 Sekunden später brachte Kenneth Hirsch die Hausherren sogar 2:1 in Führung. Anschließend überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst konnten die Hauptstädter durch Noack ausgleichen. Nach einem harten Einsteigen gegen Erik Speck liefen die Gäste einen Konter und konnten nur mit einem Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty und gab zudem zwei Strafen gegen die Sachsen für deren Proteste. Crashers Goalie Kevin Kopp entschärfte den Penalty mit all seiner Klasse. In der folgenden Unterzahl kassierte Tobias Rentzsch eine Spieldauerstrafe. Die Chemnitzer versuchten bei all den Emotionen einen kühlen Kopf zu behalten und wieder zum eigenen Spiel zurückzufinden – mit Erfolg! Kenneth Hirsch erzielte den erneuten Führungstreffer. In der 33. Minute konnte FASS durch Braun ausgleichen. Der Schlussabschnitt sollte also die Entscheidung bringen.

 

Die Crashers kamen besser aus der Kabine. Karel Novotny traf in der 46. Minute nach Vorlage von Jiri Charousek zum 4:3. Fünf Minuten später der erneute  Ausgleich durch FASS Berlin. Als das Team um Kapitän Stiegler mehr Druck auf das gegnerische Tor ausübte, konnte Berlin in der 58. Minute einen Schuss ins Tor von Kevin Kopp abfälschen. Die Chemnitzer gaben nicht auf und nahmen den Torhüter für einen Extra Feldspieler vom Eis, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Nach großen Kampf verlieren die Crashers knapp mit 4:5. Ein riesen Dank geht an das Chemnitzer Publikum, die ihr Team über 60 Minuten hervorragend unterstützten.

 

Nächste Woche reist das Team von Trainer Jiri Charousek nach  Weißwasser. Eine Woche später, am 23.10. um 16:30 Uhr, gastieren die Eisbären Juniors aus Berlin im heimischen Küchwald. Der VVK zum Spiel startet am 14. Oktober unter http://www.chemnitz-crashers.de/tickets-kaufen/.