Crashers setzen sich in Berlin knapp durch

Die Chemnitz Crashers konnten das Auswärtsspiel bei den Berlin Blues knapp mit 7:5 für sich entscheiden. Das Team um Kapitän Stiegler startet konzentriert in die Partie und erspielte sich bereits in der Anfangsphase einige Torchancen. Das erste Tor am Abend schossen aber die Hausherren. In Überzahl konnten die Berlin Blues mit 1:0 in Führung gehen. Die Crashers ließen sich aber dadurch nicht von ihrem Spiel abbringen und glichen wenig später aus. Erik Speck mit seinem ersten Saisontreffer erzielte den Ausgleich. Noch vor der ersten Drittelpause konnte Sebastian Kneuse die Crashers mit 2:1 in Führung bringen.

 

Unverändertes Bild im zweiten Drittel. Die Crashers dominierten, doch die Blues machten in der 27. Minute den Ausgleich. Als Richard Poljew zwei Minuten später den erneuten Führungstreffer erzielte, schien der Knoten geplatzt. Michael Galvez und Viktor Braun erhöhten auf 5:2. Nach zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Hauptstädter stellte Kapitän Stiegler den alten Abstand zum 6:3 wieder her.

 

Wie im Heimspiel vor einer Woche schlichen sich im letzten Drittel vermehrt individuelle Fehler in das Spiel der Gäste ein. Nachdem Patrick Fritz in der 43. Minute auf 7:3 erhöhte, konnten die Blues zwei Fehler ausnutzen und auf 7:5 herankommen. Am Ende verteidigten die Chemnitzer das Ergebnis und fuhren mit drei Punkten im Gepäck nach Hause.

 

Am kommenden Samstag treffen die Crashers auf FASS Berlin um 16:30 Uhr im heimischen Küchwald. Tickets gibt es im VVK online unter http://www.chemnitz-crashers.de/tickets-kaufen/. Sichert euch frühzeitig eure Plätze im Stadion, wir brauchen eure Unterstützung, um auch das zweite Heimspiel der Saison zu gewinnen.