Saisonziel checked. Geilste Stimmung checked.

Mit einem überragenden 8:3-Sieg gegen Niesky sichern sich unsere Crashers vorzeitig die Teilnahme an den Play-Offs. 684 Zuschauer sahen ein hartes, teils ruppiges Spiel, mit ungewohnt überforderten Tornados.

 

Den Zahn zogen die Crashers den Lausitzern schon im ersten Drittel. Nach 20 Spielminuten stand es 4:0. Die Torschützen waren Hirsch, Weichert, Kneuse in Überzahl und Charousek.
Auch den Beginn des zweiten Drittels bestimmten unsere Männer. Braun erzielte das 5:0. Niesky hatte bis zur Halbzeit keinen Zugriff auf‘s Spiel. In der 31. Minute entlud sich der Frust der Gäste. Becher und Kapitän Greulich sowie Willy Weichert durften anschließend per „Fünf plus Spieldauer“ vorzeitig zum Duschen gehen. Trotz Unterzahl erzielten die Gäste den 5:1-Anschlusstreffer. Kapitän Stiegler stellte kurz vor Ende des zweiten Drittels den Fünftoreabstand wieder her.

 

Im Schlussdrittel verloren die Crashers anfangs ihre Linie. Zu viele Strafen verhalfen den Tornados zu mehr Spielanteilen. Zwar erzielte Novotny in eigener Unterzahl das 7:1, aber Kevin Kopp musste auch zweimal den Puck durch Unterzahlgegentore aus dem eigenen Kasten fischen. Für das Trainergespann Rentzsch/Charousek der richtige Zeitpunkt, eine Auszeit zu nehmen. In der 56. Minute knallte Braun mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Puck ins gegnerische Gehäuse und brachte den Stadionsprecher und die Zuschauer förmlich zum Ausrasten.

 

Eishockey und der Küchwald gehören mittlerweile zusammen wie Blitz und Donner. Zehn von elf Heimspielen gewannen die Crashers in der laufenden Spielserie. Die Zuschauerzahl und die Stimmung im Stadion wächst rasant.

 

Das letzte Heimspiel der Hauptrunde wird ein Derby. Am Samstag, 8.2., 17 Uhr sind die Schönheider Wölfe in unserem Wohnzimmer. Bis dahin!

 

Crashers – Gemeinsam eine Leidenschaft