Nichts für schwache Nerven …

… war das Spitzenspiel der Regionalliga Ost an diesem Wochenende. Der Zweite war beim Dritten zu Gast. Oder anders gesagt war FASS Berlin im Wohnzimmer der Crashers.

 

Im ersten Drittel verbuchten beide Teams gute Chancen, wobei die Crashers leichte Vorteile hatten. Der Führungstreffer durch den erst 19-jährigen Eric Speck nach einer Bullysituation ging somit völlig in Ordnung.

 

Das torlose Mitteldrittel war ausgeglichen. Somit musste das Schlussdrittel die Entscheidung bringen. Den Ausgleich für FASS erzielte Fiedler in Überzahl. Einen Zwei-Eins-Konter nutzte Czajka zum Berliner Führungstreffer in der 52. Spielminute. Das Trainergespann Rentzsch/Charousek stellte in den letzten fünf Spielminuten von drei auf zwei Blöcke um, um den Offensivdruck noch einmal zu erhöhen. Folgerichtig kam bei 56:43 der Ausgleichstreffer durch Viktor Braun. In der starken Druckphase brachte Jiri Charousek 70 Sekunden vor Spielende die Crashers in Führung. Der Küchwald bebte als Patrick Fritz keine Minute später per Empty Net zum 4:2 einnetzte.

 

Die Crashers sind nach dem Sieg gegen FASS nicht nur Tabellenzweite, sondern bleiben mit drei wichtigen Punkten voll auf Play-Off-Kurs.

 

Das nächste Heimspiel ist schon kommenden Samstag. Der Oberliga-Absteiger und Tabellenprimus ECC Preussen kommt in den Küchwald. Und Du bist dabei!

 

Crashers – Gemeinsam eine Leidenschaft