Crashers verlieren im Wolfsbau

Am vergangenen Samstag stand das zweite Derby der Saison zwischen den Chemnitz Crashers und den Schönheider Wölfen an. Über 900 Fans gaben der Begegnung einen würdigen Rahmen.

 

Vor dem Spiel setzten beide Vereine und deren Fanlager ein Zeichen gegen Gewalt. Eine Spendenaktion Chemnitzer Fans fand vor dem Spiel auf dem Eis einen würdigen Rahmen. Ein besonderer Dank geht hiermit an unseren Fan Ilko Riethmüller.

 

Zum Spiel: Das erste Drittel begannen die Wölfe sehr druckvoll und griffen die Crashers bereits tief im eigenen Drittel an. Die Chemnitzer tauchten durch vereinzelte Konter gefährlich vor dem Tor der Wölfe auf. Heinz brachte die Schönheider durch einen verdeckten Schuss mit 1:0 in Front. Erneut Heinz konnte in Überzahl die Führung der Wölfe kurz vor der Drittelpause auf 2:0 ausbauen.

 

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich die Crashers mehr Spielanteile und Chancen, scheiterten aber immer wieder am starken Wölfe-Torhüter Niko Stark. Die Erzgebirgler agierten treffsicherer und zogen auf 4:0 davon.

 

Auch wenn die Schönheider kurz nach Beginn des dritten Drittels den fünften Treffer erzielten, gaben die Crashers nie auf und kämpften sich durch zwei Tore von Charousek noch einmal auf 5:2 heran. Nach einer Strafe der Wölfe nahmen die Crashers sogar den Torhüter Kevin Kopp für einen Extrafeldspieler vom Eis. Auch wenn die Crashers nochmal auf das Tor der Schönheider drückten, gelang kein weiterer Treffer. Nach Ablauf der Strafe fiel der sechte Treffer ins verwaiste Chemnitzer Tor zum 6:2 Endstand.

 

Tobias Rentzsch: „Leider kamen wir nicht über die kompletten 60 Minuten an die Leistung vom Heimspiel heran. Zuviele Puckverluste und mangelnde Chancenverwertung waren ausschlaggebend für die Niederlage. Der Wölfe-Sieg geht völlig in Ordnung. Ein riesen Lob, im Namen meiner Mannschaft, muss ich unseren mitgereisten Fans aussprechen!“

 

Crashers – Gemeinsam eine Leidenschaft