Crashers erkämpfen sich Auftaktsieg

Am Samstag trafen zum Eröffnungsspiel der Regionalliga Ost in der Eissporthalle am Küchwald die Chemnitz Crashers auf die Eisbären Juniors aus Berlin. Verbandschef Lutz Michel sowie der neue Ligenleiter Alexander Hedderich eröffneten die Saison 2019/20 mit einer Pressekonferenz.

 

Sowohl die Pressekonferenz als auch das komplette Spiel wurden von unserem Medienpartner Chemnitz Fernsehen via Livestream übertragen.
Unmittelbar vor Spielbeginn wurde „der geheimnisvolle Umschlag“ geöffnet. Die Fans der Crashers durften sich über einen neue Hymne freuen. Geschrieben und gesungen wurde der Stadionhit von Mazze Wiesner.

 

Nun zum sportlichen Teil des Samstags. Das Team von Kapitän Michael Stiegler wusste, dass das Spiel gegen den Aufsteiger kein einfaches werden wird. Entsprechend zurückhaltend und kontrolliert agierten die Hausherren anfangs, um den Berlinern keine Konterchancen zu ermöglichen. Die Eisbären agierten defensiv ebenfalls gut und ließen nichts anbrennen. Auch in der Offensive überzeugten die Gäste. Sie kamen immer wieder zu gefährlichen Szenen vor Kevin Kopps Tor. So auch in der 13. Minute, als die Hauptstädter einen Konter eiskalt zum 0:1 einnetzten. Den Crashers gelang es vor der Pause nicht mehr auszugleichen.

 

Im zweiten Drittel erhöhten die Crashers den Druck. Doch es blieb beim 0:1. Auch in Überzahlsituationen scheiterten die Crashers am hervorragend aufgelegten Torhüter der Hauptstädter.

 

Im letzten Drittel mussten die Crashers den Druck weiter erhöhen. Der Lohn des aufwendigen Kampfes kam erst kurz vor Spielende. In der 55. Minute erzielte Sebastian Kneuse den berühmten „Dosenöffner“. Und es kam noch besser. Nach diversen Strafen bekamen die Chemnitzer die Chance, vier gegen drei in Überzahl zu spielen. Trainer Rentzsch nahm eine Auszeit und stellte das Team auf die Gelegenheit ein. Geduldig wurden die Pässe durch die eigenen Reihen gespielt, bis Jiri Charousek das leere Tor vor sich hatte und zum 2:1 Führungstreffer einschob. Auch die Gäste bekamen noch einmal die Chance, in Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Zum Glück der Crashers trafen die Eisbären nur den Pfosten.
So endete das Saisonauftaktsspiel mit 2:1. Drei wichtige Punkte für die Play-Off-Qualifikation bleiben in Chemnitz.

 

„Das war eine hartes Stück Arbeit. Die Eisbären Juniors haben uns an den Rand der Verzweiflung gebracht. Am Ende war es wichtig, als Team zusammenzuhalten und geduldig auf unsere Chancen zu warten. Wir sind überglücklich über die drei Punkte. Wir wissen aber auch, dass wir uns steigern müssen, wenn wir um die Top 4 der Regio mitspielen wollen“, so Tobias Rentzsch über die Partie.

 

Am kommenden Wochenende müssen die Crashers zweimal auswärts ran, bevor am Samstag, 05.10., um 16:30 Uhr die Eislöwen Juniors aus Dresden in Chemnitz aufschlagen.