Wichtiger Auswärtssieg um Platz 4

Nach der herben Heimniederlage im Derby gegen Schönheide reisten die Chemnitz Crashers nach Berlin und zeigten die erhoffte Trotzreaktion.

 

Gegen die Berlin Blues gewannen die Mannen um Kapitän Stiegler klar mit 13:2 (5:0,6:2,2:0). Bereits im ersten Drittel machten die Crashers den Hauptstädter klar, wer heute die drei Punkte mitnehmen wird. Michael Stiegler eröffnete den Torreigen. Weigandt, Haid, Rudolph und Charousek erhöhten für die Crashers noch vor der Pause auf 5:0.

 

Das zweite Drittel begann mit einem Foul von Yannek Seidel, der aufgrund einer Verletzungsfolge des Berliner Spielers eine Matchstrafe erhielt. In der folgenden Unterzahl traf Rentzsch für die Chemnitzer. Dass die Berliner sich nicht komplett aufgaben, bewiesen sie mit zwei Treffern zum zwischenzeitlichen 6:2. In der 30. Minute erfolgte der planmäßige Torhüterwechsel, Nils Langer für Kevin Kopp. Zweimal Stiegler, Hirsch, Haaser und Charousek ließen Ende des zweiten Spielabschnitts den letzten Funken Hoffnung auf Punkte für die Blues endgültig erlöschen.

 

Im dritten Spielabschnitt schalteten die Crashers deutlich ein paar Gänge zurück. Kullmann und Weichert besiegelten mit den Treffer 12 und 13 den Endstand von 13:2. Damit gaben die Crashers die perfekte Antwort auf die schwache Leistung vom Vortag.

 

Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Duell um Platz 4 in der Regionalliga Ost an. Die Chemnitz Crashers treffen um 19:30 Uhr in der Energieverbund Arena auf den ESC Dresden.