Zwei Punkte unterm Crashers-Baum

Zur Xmas-Time vor der super Kulisse von 743 Zuschauern gewannen die Crashers mit 4:3 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenzweiten FASS Berlin.

 

Voll besetzt konnten die Crashers diesmal nicht antreten. Neben den gesperrten Kullmann und Stiegler sowie dem langzeitverletzten Weichert fehlten inklusive Janik Langer gleich vier Verteidiger. Zudem fehlte Neuzugang Jiri Charousek verletzungsbedingt.

 

Die Hausherren begannen die Partie hochkonzentriert und mit viel Tempo. So erspielten sich Rentzsch & Co. bereits in den ersten Minuten zahlreiche Chancen. FASS Berlin fand im ersten Drittel keinen Zugriff auf das Spiel. So war es auch kein Wunder, dass das erste Tor der Crashers an diesem Abend in Berliner Überzahl fiel. Filip Kokoska nutze einen groben Fehler der Gästeabwehr zum Führungstreffer. Die Crashers legten nach wie die Feuerwehr. Nach super Pass von Kenneth Hirsch konnte Tobias Rentzsch von der blauen Linie durch Freund und Feind ins Berliner Tor einnetzen. Noch vor der Pause erhöhte erneut Kokoska sehenswert zum 3:0. Ein nahezu perfektes Drittel. Das Stadion bebte.

 

Nobert Pascha fand anscheinend in der Gästekabine die richtigen Worte. Der zweite Spielabschnitt war ausgeglichener. Als ein Chemnitzer auf der Strafbank Platz nehmen musste, konnte Watzke den Puck an Kevin Kopp vorbei in die Maschen jagen. Beide Teams spielten von da an mit offenem Visier – zur Freude der Zuschauer. Nach einem Puckverlust im gegnerischen Drittel erzielte Czaika per Konter den Anschlusstreffer. Kurz vor Ende des zweiten Drittels verletzte sich Tobias Dietzsch, wodurch dem Spiel der Crashers noch ein Verteidiger fehlte.

 

Im letzten Drittel galt es für die Chemnitzer den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Zunächst sah das auch danach aus und die Hausherren hatten sogar Chancen den vierten Treffer zu erzielen. Aber auch die Berliner spielten druckvoll nach vorn. Als FASS in Unterzahl konterte, verwandelte Czaika zum Ausgleich. Beide Teams drängten auf eine Entscheidung. Doch bis zum Ende der regulären Spielzeit gab es keinen weiteren Treffer.

 

In der Overtime wurde drei gegen drei gespielt – viel Platz auf dem Eis. Auch hier hatten die Crashers viele Chancen, jedoch vermochten die Hausherren es nicht, den Puck im Tor der Berliner zu versenken. Die Entscheidung musste im Penaltyschießen fallen. Nach dem die ersten Schützen auf beiden Seiten verschossen, konnte Kenny Hirsch die Crashers in Führung schießen. Czaika legte für FASS nach. Kokoska verlud den Berliner Torhüter sehenswert zur erneuten Führung. Den entscheidenden Penalty von FASS hielt Kevin Kopp und sicherte den Chemnitzern so den Extrapunkt.

 

Tobias Rentzsch: „Wir sind super in das Spiel gestartet. Uns war klar, dass die Berliner mit viel Wut zurück ins Spiel kommen werden. Endlich hatten wir uns selbst für die harte Arbeit belohnt und sind heute verdient als Sieger vom Eis gegangen.“

 

Karsten Stiegler: „Ich bin mega happy! Das Team hat heute wahnsinnig gekämpft und alle Chemnitzer Eishockeyfreunde mit zwei wichtigen Punkten beschenkt. Ich möchte mich im Namen des gesamten Teams bei allen Fans für die super Stimmung bedanken. Ein besonderer Dank geht an Familie Herrmann für die nette Aufmerksamkeit für alle Spieler!“

 

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Am 05.01. treffen wir uns zum Derby gegen Schönheide! Start 17 Uhr im Eisstadion am Küchwald.