Weitere Kaderentscheidungen gefallen

Mit Nils Langer und Willy Weichert stehen den Chemnitz Crashers zwei weitere Akteure aus der vergangen Saison zur Verfügung.

 

Nils ist dieses Jahr 20 geworden und studiert in Chemnitz. Nachdem Nils wegen einer OP an der Hand die Saison 16/17 komplett pausieren musste, arbeitete sich der Chemnitzer Torhüter zurück in den Kader der Crashers. Vergangene Saison kam Nils in 8 Spielen zum Einsatz, hielt 410 Minuten und kassierte 33 Gegentore. „Ich will mit unserem Team in die Verzahnungsrunde“, verrät Nils sein Ziel. Vorstand Sport Tobias Rentzsch: „Nils ist absolut zuverlässig. Ich kenne Nils seit er bei den Knaben spielte und arbeite gern mit ihm zusammen.“

 

 

Willy ist seit der Saison 17/18 in Chemnitz. Der gebürtige Zwickauer lernte das Eishockeyspielen in Crimmitschau. Der 27-Jährige ist zwar Allrounder, wird aber wie vergangene Saison als Verteidiger geplant. Willy schaffte in 23 Spielen 12 Vorlagen. „Willy hat sich super in unser Team eingefunden. Er ist ein solider Verteidiger“, freut sich Tobias Rentzsch über den Verbleib.
Willy Weichert: „Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist bemerkenswert. Ich fühle mich sehr wohl und möchte mit dem Team soweit wie möglich kommen – am besten unter die Top 4 der Liga!“

 

 

Verlassen wird uns dagegen Tim Berlin. Der Nachwuchsspieler kam aus Schwenningen nach Chemnitz und erzielte in 5 Spielen 4 Tore und 1 Vorlage. Tim wechselt nach Ingolstadt ins U20 Team.
Wir danken Tim für seine Leistung und wünschen ihm für seine Zukunft viel Erfolg.