Penalty-König Stiegler bringt Entscheidung

Das erste Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr haben sich die Chemnitz Crashers selbst erkämpft. In einem bis zur letzten Sekunde an Spannung kaum zu überbietenden Spiel, retteten die Mannen um das Trainerduo Rentzsch/Stiegler zwei Punkte bei den Berlin Blues.

 

Schon im ersten Drittel gab es zwei Führungswechsel. Das erste Tor schossen die Blues in der 5. Spielminute. Viktor Braun (9.) und Sven Rutsatz (17.) rissen das Ruder herum, bevor die Blues in der 18. Spielminute mit einem Doppelschlag erneut in Führung gehen konnten. Nur eine Minute später glich Patrick Fritz für die Crashers aus.

 

Das Mitteldrittel ging vom Ergebnis her klar an die Chemnitz Crashers. Patrik Hunady (22.), Viktor Braun in Unterzahl (26.) und Patrick Fritz in doppelter Überzahl (36.) schossen die Chemnitzer mit drei Toren in Führung. Noch in Unterzahl agierend schlossen die Blues kurz vor Drittelende noch auf 4:6 auf und kämpften sich zurück ins Spiel.

 

Im Schlussdrittel blieb das Blues-Tor vernagelt. Die Hauptstädter jedoch glichen mit einem schmerzhaften Doppelschlag (53. und 54.) binnen 47 Sekunden aus. Die letzten fünf Spielminuten waren dann an Dramatik kaum zu überbieten. Wer das Spiel über den SEV-Manager zu Hause oder live im Stadion mitverfolgte, weiß, was gemeint ist. Die Schlusssirene wurde herbeigesehnt. Zwei Unterzahlspiele überstanden die Crashers in dieser Zeit schadlos und sicherten sich damit zumindest einen Punkt in der Hauptstadt.

 

Im abschließenden Penaltyschießen erlöste Mannschaftskapitän und Penalty-König Michi Stiegler in der fünfte Runde sein Team und sicherte noch einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um die Play-Off-Teilnahme. Herzlichen Glückwunsch für diese Leistung!
Damit verabschieden sich die Crashers kurz nach der Saisonhälfte von den Blues mit zwei Siegen und einer Niederlage – 3:4 in Berlin, 7:3 in Chemnitz und 7:6 n.P. in Berlin.

 

Die nächsten beiden Spiele haben es wieder in sich. Am 22.12. bei den Wölfen in Schönheide und am 23.12. in Chemnitz gegen den ESC Dresden ist hoffentlich wieder Bescherung für unsere Crashers. Vor allem die Begegnung kommenden Samstag in Chemnitz gegen Dresden ist enorm wichtig. Denn aktuell ist zumindest ein Dreikampf um den vierten Play-Off-Platz gegen Dresden und die Blues noch in Reichweite.

 

Drei Begegnungen gegen Dresden stehen noch an. Dort müssen die Crashers unbedingt punkten. Alles ist möglich!

 

…und DU bist dabei!

 

Crashers – Gemeinsam eine Leidenschaft!